Alles auf Anfang – Jahreskonzert nach zweijähriger Corona-Pause

Unter dem Motto „Alles auf Anfang“ präsentierte sich das Blasorchester des TV Runkel am 14.05. mit einem musikalisch anspruchsvollen und unterhaltsamen Konzertprogramm. Das Bambinoorchester eröffnete das Konzert mit dem „March Majestic“ und wurde für seine Leistung in der fast ausverkauften Stadthalle mit lautstarkem Applaus belohnt. Nach der Begrüßung der Konzertbesucher und Ehrengäste durch Abteilungsleiter Harald Heckhoff führte Alexandra Huth bereits zum 20. Mal durch das Konzertprogramm. Auch in diesem Jahr folgte das Konzert dem seit einigen Jahren bewährten und erfolgreichen Konzept, bei dem die Musik mit einem Rahmenprogramm aus Moderation und technischen Einspielungen verknüpft wird. Angelehnt an einen Überraschungsbesuch in einem „Live-Escape-Room“ musste Alexandra Huth auf musikalische Spurensuche gehen. Ihre Aufgabe war es, die Partituren der Konzertstücke mittels eines zu errätselnden Codes aus einem Tresor zu „befreien“.

Mit „Selections from Star Wars Saga“ und „Shut up and dance“ konnten auch Lea Bittner und Leo Thiemann Ihr Können als Nachwuchsdirigenten unter Beweis stellen. Seit dem Jahr 2020 unterstützen sie den musikalischen Leiter Kai Tobisch bei der Nachwuchsarbeit im Bambino- und Jugendorchester.

Für eine echte Überraschung sorgte Landrat Köberle, der einem ahnungslosen Harald Heckhoff für sein überragendes ehrenamtliches Engagement zugunsten des TV Runkel den Ehrenbrief des Landes Hessen verlieh.

Das Jugendorchester beeindruckte die Zuhörer mit „Arsenal Marsch“, dem Welthit von Michael Jackson „Heal the world“ sowie dem mitreißenden Medley „The Best of Journey“.

Noch während Alexandra Huth dem Publikum stolze 18 Konzert-Debutanten präsentierte, nahm das Blasorchester auf der Bühne Platz. Mit „Kometenflug“ und insbesondere „Queen Symphonic Highlights“ traf das Orchester den Nerv der Konzertbesucher, die die musikalische Darbietung mit Standing Ovations entlohnten.

Der zweite Teil des Konzertes startete mit einer imposanten Darbietung von „Tirol 1809“, einer Suite in drei Sätzen, die sich großer Beliebtheit bei Blasorchestern erfreut und regelmäßig bei Wertungsspielen aufgeführt wird. Mit „North and South“, der Filmmusik von „Fackeln im Sturm“ ließ das Blasorchester Erinnerungen an die 80er Jahre-Serie aufleben. Das offizielle Programm endete mit dem abwechslungsreichen Medley „Grönemeyer“. Die Zugabe-Rufe und der tosende Applaus des Publikums belohnte das Blasorchester mit dem Konzertmarsch „Kameraden auf See“ inklusive Gesangseinlage.

Abteilungsleiter Harald Heckhoff bedankte sich beim Publikum sowie bei den vielen fleißigen Helfern, die maßgeblich zum Gelingen des Konzertes beigetragen haben. Abschließend würdigte er den Einsatz und die herausragenden Leistungen des musikalischen Leiters Kai Tobisch, der in diesem Jahr zum 20. Mal das Konzert des Blasorchesters dirigierte.

Das Blasorchester verabschiedete sich von den Konzertbesuchern mit der Polka „Guten Abend, gute Nacht“. Im Anschluss an das gelungene Konzert wurde dann noch bis in die frühen Morgenstunden mit Gästen und befreundeten Musikern gefeiert.